Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Unabhängige Gutachter erstellen Kurzgutachten online  

Estimando arbeitet mit den besten Gutachtern aus jeder Branche zusammen


geschrieben von Andreas von Brühl, aktualisiert 17/03/2020

Inhalt
  1.  Unabhängige Gutachter für Kurzgutachten 
  2.  1. Welche Formen von Gutachten gibt es?
  3.  Der Gutachter
  4. IHK Sacheverständiger
  5. Wofür kann man Beurteilungen erstellen?

 Unabhängige Gutachter für Kurzgutachten 




 1. Welche Formen von Gutachten gibt es?



 Im folgenden werden zunächst kurz und prägnant die klassischen Gutachtenarten aufgeführt, um Ihnen einen Einblick in diesen Bereich zu vermitteln. 

 Versicherungsgutachten: Diese Gutachten werden für Schadenregulierungen benötigt und meistens von einer Versicherung veranlasst. Inhaltlich wird der Schaden festgestellt, sowie die Ursache für den Schaden, die Ermittlung des Restwertes und die Höhe der Kosten für die Beseitigung des Schadens. Allerdings können diese Urteile auch von den Versicherten in Auftrag gegeben werden, um Erstattungen geltend machen zu können. 

 Gerichtsgutachten: Eine solche Einschätzung wird normalerweise von der Staatsanwaltschaft oder einem Gericht beantragt. Ein Sachverständiger soll fachlich objektiv, genau und übersichtlich, den Gegenstand eines Zivil- oder Strafprozesses bewerten. Rechtlich hat dieser allerdings keinerlei Bewertung vorzunehmen. 

 Privatgutachten: Diese Stellungnahmen werden nicht nur von Privatpersonen eingeholt, sondern auch von Unternehmen oder anderen Organisationen. Privatgutachten müssen in einem Prozess beachtet werden und fließen mit in die Bewertung mit ein. Anderweitig kann man diese zu einer außergerichtlichen Klärung verwenden oder bei sonstigen Dingen die die Begutachtung zu einem Menschen oder einer Unternehmung erfordern. Privatgutachten werden in Prozessen häufig dazu verwendet, den eigenen Standpunkt zu stärken und das Gerichtsgutachten quasi auszugleichen. 

 Schiedsgutachten: Ein Schiedsgutachten ist objektiv betrachtet das gleiche wie ein Privat- oder Gerichtsgutachten, legt aber das Verhältnis, beziehungsweise die Vereinbarung zweier Parteien ganz genau fest. Zum Beispiel welche Mängel vorliegen und wer dafür verantwortlich ist. Kommt es zu einem Prozess, so muss der Richter sich auf das Schiedsgutachten stützen und dieses ist rechtlich bindend. 

 Der Gutachter



 Definition: Ein Sachverständiger ist eine unabhängige Person, die in einem Verfahren an der Sachverhaltsermittlung mitwirkt. Diese Person bringt auf mindestens einem Fachgebiet eine sehr hohe Expertise mit, die diesen Menschen dazu befähigt eine ausreichende Stellungnahme vorlegen zu können. Der Sachverständige trifft dann inhaltlich eine oder mehrere Aussagen zu die Sachverhalt, was dann als Grundlage für eine Entscheidung dient. Der Gutachter selber muss vertrauenswürdig sein und nach gewissen Normen zertifiziert sein, dazu später mehr im Text.

 Was ist ein solche Beurteilung? Eine solche Beurteilung ist eine begründete Entscheidung eines Sachverständigen, zu einer Frage an der gezweifelt wurde und die durch einen Experten auf diesem Gebiet entschieden werden kann und muss oder als Entscheidungsgrundlage dient. Die Einschätzung muss schriftlich formuliert und nachvollziehbar sein. 

 Wie wird man Gutachter? Der Beruf des Sachverständigen ist spannend, abwechslungsreich und hat gute Zukunftsaussichten. Die Berufsbezeichnung ist in Deutschland nicht geschützt, jedoch müssen Gutachter die Kompetenz, beziehungsweise Sachkunde nachweisen können. Diese Sachkunde wird durch ein fachbezogenes Studium, inklusive Abschluss und jahrelanger Berufserfahrung nachgewiesen. Aber auch eine Ausbildung welche mit einem Meister abgeschlossen wurde, kann in Kombination mit entsprechender Berufserfahrung ausreichend sein. Durch diese Qualifikation kann an Weiterbildungen in Form von Seminaren oder Fernstudium, zum Sachverständigen teilgenommen werden. 

 Die Ausbildung zum Gutachter: Bei diversen Verbänden und Organisationen kann man sich gezielt zum Sachverständigen ausbilden lassen. Dort werden Lehrgänge angeboten, die dann nach erfolgreichem Abschluss durch ein Zertifikat, die Weiterbildung bescheinigen. Welcher Verband relevant ist, hängt ab in welche Richtung die Qualifikation als Gutachter gehen soll. Diese Ausbildungen müssen jedoch meistens selber finanziert werden. Die Organisationen diesen als Zertifizierungsstelle und beglaubigen den Personen, in einem bestimmten Fachgebiet eine hohe Expertise. Es gibt aber auch amtlich anerkannte Sachverständige, die durch den Bund oder die Länder geprüft werden. Hierzu zählt zum Beispiel DEKRA und der TÜV, die diese Fachkenntnisse nachweisen. 

 Unabhängige Gutachter: Der Definition nach sollte jeder Gutachter unabhängig sein, um durch die Kenntnisse und Erfahrungen in einem Sachgebiet objektiv in die Beurteilung mit einfließen zu lassen. Sachverständige sollten sic nicht durch Auftraggeber beeinflussen lassen. In wiefern das der Fall ist, lässt sich allerdings nur schwer überprüfen. Unabhängige Gutachter sollten aber nicht für eine Versicherung oder ein Unternehmen tätig sein. 

IHK Sacheverständiger



 Ein Sachverständiger der IHK ist durch die Industrie- und Handelskammer geprüft und in einem oder mehreren Bereichen ein öffentlich-bestellter und vereidigter Sachverständiger. Diese erhalten durch die IHK eine Bestellungsurkunde, einen Ausweis und einen Stempel. Zudem ist genau angegeben in welchem Bereich der Gutachter als Experte gilt und dies wird ausreichend von Industrie- und Handelskammer geprüft. Außerdem können diese auch über ein Verzeichnis der IHK direkt gefunden und ausfindig gemacht werden. 

Wie wird man IHK Sachverständiger? Die IHK muss vor allem von der besonderen Sachkunde auf einem oder mehreren Gebieten überzeugt sein. Dafür sind überdurchschnittliche Kenntnisse und Erfahrungen notwendig, die in einer Gutachtenform nachvollziehbar dargestellt werden können. Das bedeutet, dass ein Richter ohne Vorwissen, dieses Dokument verstehen kann und es für plausibel hält. Eine sichere Ausdrucksfähigkeit ist ebenso wichtig, da sich in einem rechtliche Rahmen bewegt wird. Um IHK Sachverständiger zu werden muss dort ein Antrag gestellt werden und das entsprechende Sachgebiet erörtert werden. In einer öffentlichen Bestellung muss dann die Qualifikation, durch die vorgelegte Bewertung oder sonstige Referenzen bestätigt werden. Meistens entscheidet dann ein unabhängiges Fachgremium, über die entsprechende Tauglichkeit. 

 Was ist ein vereidigter Sachverständiger? Ein vereidigte Gutachter leistet einen Eid ab und garantiert damit Objektivität, Unparteilichkeit und Weisungsfreiheit. Der Verstoß dagegen stellt einen Stafbestand dar, wodurch man vereidigten Sachverständigen generell das höchste Vertrauen gegenüber aufbringen kann. Diese Verpflichtungen gelten nicht nur gegenüber einem Gericht, sondern auch bei Privatgutachten. Durch Landeszugehörige Kammern kann diese Bestellung erfolgen. 


Wofür kann man Beurteilungen erstellen?



Diese Stellungnahmen können generell für allen Bereichen geschrieben werden, in denen nicht eine klare Meinung vorliegt oder die entsprechende Expertise fehlt. Ansonsten sind in diesem Bereich keine Grenzen gesetzt und man kann sich in jedem Sektor spezialisieren. 

Teppiche: Teppich Gutachten machen vor allem bei teuren Exemplaren Sinn. Hier kann ein Sachverständiger den Wert schätzen und so Sicherheit geben. Auf auch bei Erben kann dieser weiterhelfen. So kann ein Experte hier Aufschluss über Herkunftsland, Alter, Materialien und den allgemeinen Zustand geben. Diese Teppich Gutachten werden meist transparent und professionell durchgeführt. 

Kunst: Auch bei Kunstwerken ist die Feststellung des Wortes ohne entsprechendes Kindergrundwissen oft nicht möglich. Beurteilungen für Kunst ermitteln diesen Wert und sorgen dafür, dass Werke, Antiquitäten und sonstiger Nachlass in Form von Sammlung für den entsprechenden Wert vermittelt und aufgeteilt werden. Auch werden diese von Gerichten und Versicherungen in Anspruch genommen, beispielsweise nach Privatinsolvenzen. 

KFZ: Eine KFZ Stellungnahme wird häufig nach Unfällen beansprucht. Hier soll der Schaden und/oder der entsprechende Restwert ermittelt werden. Dies kann von Seiten der Versicherung geschehen oder vom Eigentümer selber. Bei kleineren Summen lässt sich dies meistens durch eine online Schätzung erledigen, bei hohen Summen sollte und wird allerdings ein Profi beauftragt.

Immobilien: Dieses Einschätzung sorgt auch wieder für eine Objektiv Wertfeststellung. Hier sind diverse tragende Faktoren wichtig, wie der Zustand, die Lage der Immobilie, die Marktlage und weitere. Durch einen Wissensmangel ist auch hier meistens keine korrekte eigene Einschätzung möglich. 

Schmuck: Schmuck Gutachten können häufig in einer online Schätzung erörtert werden. Auch kann online bereits ein ungefährer Wert des Stücks ermittelt werden. In einem Schmuck Gutachten geht es dann um die tatsächlichen Materialen und um Originalität des Produktes bestätigen. Auch bei handgefertigten Stücken ist hier häufig ein Sachverständiger notwendig, welcher sich in diesem Bereich auskennt. 

Wollen Sie den Wert eines Objektes schätzen lassen?


nur 15,00 €

Sie erhalten innerhalb 48 Stunden eine Expertise mit Beschreibung, Bewertung und Handlungsempfehlung zu Ihrem Objekt von einem unserer Experten ausgestellt. Zum Bearbeiten Ihres Auftrags benötigen wir ein paar Informationen sowie mindestens 3 detailierte Fotos von Ihrem Gegenstand.

Weitere Informationen