Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Bildende Kunst sammeln Teil 3: Bereich Fotografien

Fotografien: Zeitdokumente und Kunstwerke zugleich


geschrieben von Andreas von Brühl, aktualisiert 06/09/2022

Inhalt
  1. Die vielen Gesichter von Fotografie
  2. Fotografie sammeln- was sammelnswert ist
  3. Begrifflichkeiten verständlich machen
  4. Vorherige Recherche und Marktanalyse nötig
  5. Fragen für zukünftige Sammler von Fotografie
  6. <br>Sammeln Sie los- Kunstsachverständige und Auktionshäuser helfen bei Suche und Erwerb

Die vielen Gesichter von Fotografie


Stilistisch sind die fotografischen Werke aus unterschiedlichen Epochen nicht vergleichbar. Es begann im Jahre 1838 mit Porträt Fotografie und einer rein analogen, noch sehr mechanischen und technischen Vorgehensweise, die dem Zweck der Dokumentation diente- für Normalbürger fast unerschwinglich, wenngleich billiger als ein Gemälde. Mit fortschreitender Entwicklung wurde es einfacher und günstiger, zu fotografieren oder sich fotografieren zu lassen. Heutzutage werden Fotografien auf dem Kunstmarkt oft gar gleichrangig behandelt und vor allem oft auch in ähnlich hohen Bereichen über z.B. Auktionen gehandelt. Der Künstler bzw. Fotograf ist oft wichtiger als das Sujet oder das Alter der Fotografie. 

Fotografie sammeln- was sammelnswert ist


Für Laien ist es, fernab von großen und bekannten Künstlernamen (genannt seien Größen wie Nadar, Man Ray oder Helmut Newton) nicht einfach, echte und ggf. wertvolle Kunst im Bereich Fotografie aus dem immensem Angebot auf dem Kunstmarkt herauszufiltern. Bilder, Fotografien zu erkennen, die als Wertanlage, Investment und zum Grundstein für eine Sammlung dienen können Es existiert zumal eine schier unbegrenzte Vielzahl von Arten und Stilrichtungen in der Kunst der Fotografie. 

Begrifflichkeiten verständlich machen


Generell gibt es verschiedene Sparten im Bereich der Fotografie. Allein motivisch (ob Landschaft, Mode, Porträt oder Abstraktion) sind der fotografischen Umsetzung keine Grenzen gesetzt. Natürlich geht die persönliche Vorliebe meist klar in eine Richtung: z.B. in den Realismus des 19. Jahrhunderts oder in die Moderne des frühen 20. Jahrhunderts bzw. in die Postmoderne der Gegenwart. Da es aber auch in den jeweiligen Gattungen ein enormes Breitenspektrum an diversen Ausprägungen gibt, ist es unumgänglich, sich im Voraus etwas einzuarbeiten. 

Vorherige Recherche und Marktanalyse nötig


Da der Begriff oder die Auffassung von Kunst und Kunstwerken individuell natürlich breit gefasst ist und stark variieren kann, sollte man sich zuvor einen Überblick verschaffen: darüber, was aktuell auf dem Kunstmarkt gefragt ist bzw. wie groß die Nachfrage ist, welche Trends es gibt, wohin Tendenzen gehen und wie sich die Preise für die bevorzugten Kunstwerke aus dem Bereich Fotografie oder Digital Art voraussichtlich entwickeln werden. Da Angebot und Nachfrage zusammenhängen und die Marktpreise generieren, sollte ein zukünftiger Sammler und Investor auf mehreren Verkaufsplattformen recherchieren und vergleichen. 

Fragen für zukünftige Sammler von Fotografie


Für Jeden, der beginnen will Kunst und speziell im Bereich Fotografie sammeln, ist es wichtig, zunächst zu klären: Warum will ich genau diese Kunst sammeln? Was ist meine Motivation? Wieso entscheide ich mich für oder gegen eine Fotografie oder ein Fotografen bzw. Fotokünstler? Wieso bevorzuge ich einen fotografischen Stil? Was ist mir wichtig? Was möchte ich mit dem Sammeln von Fotografie erreichen? Wie groß soll meine Sammlung werden? Wie möchte ich meine Sammlung präsentieren? Wie viel möchte ich investieren? 

<br>Sammeln Sie los- Kunstsachverständige und Auktionshäuser helfen bei Suche und Erwerb


Egal ob Sie vorhaben, professionell zu sammeln – z.B. über Ankauf und Verkauf von Objekten aus dem Bereich Fotografie Ihre Sammlung zu re-finanzieren, oder ob sie dies eher als Hobby ansehen und im kleinen Stil betreiben: Wichtig ist, nach Beachtung obiger Punkte einfach den ersten Schritt zu wagen, sich für ein Objekt zu entscheiden und den Grundstein zu legen für weitere Erwerbungen. Diese können Sie mit Hilfe von Kunstsachverständigen aus dem Fachbereich Fotografie & Digitale Kunst sowie auch über Auktionshäuser und deren jeweilige Expert:innen vergleichsweise kostengünstig tätigen. 


Wollen Sie den Wert eines Objektes schätzen lassen?


nur 15,00 €

Sie erhalten innerhalb 48 Stunden eine Expertise mit Beschreibung, Bewertung und Handlungsempfehlung zu Ihrem Objekt von einem unserer Experten ausgestellt. Zum Bearbeiten Ihres Auftrags benötigen wir ein paar Informationen sowie mindestens 3 detaillierte Fotos von Ihrem Gegenstand.

Weitere Informationen



Sie möchten Ihren Auftrag lieber per E-mail aufgeben? Bitte klicken Sie hier!